Geschichte 

Gründer Julius Theler (1916-2004)

1945 gründete Julius Theler die Einzelfirma Theler Julius, Bauunternehmung Raron. Seine reiche Berufserfahrung und die Erlangung des Maurermeistertitels, übrigens als erster Oberwalliser Bauunternehmer, veranlassten ihn zu diesem entscheidenden Schritt. Und die Zukunft sollte ihm Recht geben.
In den Anfängen übernahm die Unternehmung vor allem Aufträge im Bereich Hochbau. Bereits nach wenigen Jahren widmete sich Julius Theler vermehrt dem damals im Wallis kaum bekannten Tiefbau. Sein Wissen, seine Durchsetzungskraft und vor allem sein innovativer Geist erkannten den Markt der Zukunft in einem Umfeld, das im Bereich der Infrastruktur ein grosses Potenzial aufwies.
Anfang der 50-er Jahre übernahm die Unternehmung erste Aufträge im Kraftwerkbau. Der zufriedene Kundenkreis wuchs kontinuierlich an. Es folgten weitere Infrastrukturarbeiten wie der Doppelspurausbau der SBB und der BLS auf der Lötschberglinie sowie vermehrt der Strassen- und Tunnelbau.
1956 erwarb das Unternehmen die Konzession für die Kiesausbeutung in St. German. Ein neues Kieswerk wurde direkt am Rhoneufer erstellt. Die Kiesanlage wurde 20 Jahre später mit einer modernen Betonanlage ergänzt. Letztere wurde 1993 modernisiert, ebenso das Kieswerk im Jahre 1995. Die heutige Anlage vermag den ständig wachsenden Ansprüchen der Kunden bestens zu genügen.
Ein weiteres Standbein schuf sich das Unternehmen mit der Eröffnung der Schieferausbeutung Ried-Brig im Jahre 1960. Der hier gewonnene Schiefer wird an die Lonza AG in Visp geliefert. Seit September 2011 ist die Inertstoffdeponie Moos eröffnet. Nach über 50 Jahren der Schiefergewinnung wird die entstandene Abbruchstelle konfrolliert aufgefüllt.
Im Jahr 2000 wurde das Kieswerk Pfyn im Pfynwald erworben. Dadurch wurde das Kerngeschäft der Unternehmung zusätzlich gestärkt. Hier werden verschiedene Gesteinskörnungen und andere Baumaterialen gewonnen. Das ökologisch sensible Gebiet der „Landschaft Pfyn“ steht seit 1997 unter Naturschutz und ist von nationaler Bedeutung.
Auch in struktureller Hinsicht hat sich das Unternehmen den Anforderungen der Zeit gestellt. 1971 wurde die Einzelfirma Theler Julius, Bauunternehmung Raron in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Mit diesem Schritt leitete der Geschäftsinhaber bereits die Geschäftsnachfolge ein. Die Zweigniederlassung in Brig im Jahre 1977 zeigte die Kraft und den Willen zur Expansion im Oberwalliser Markt.

Xaver Theler (1957-2004) und Geschäftsführer Max Theler

Anfang der 80-er Jahre übernahmen die beiden Söhne Max und Franz-Xaver die Geschäftsleitung. Gleichzeitig spezialisierte sich das Unternehmen immer mehr in den verschiedensten Bereichen des Spezialtiefbaus. Auch strukturell erfolgten wesentliche Veränderungen: Aus der Theler AG entstanden im Jahre 2003 sechs rechtlich eigenständige Firmen. Seit dem unerwarteten Tod des Co-Geschäftsleiters und -inhabers Franz-Xaver Theler im Jahre 2004 übernahm Max Theler die alleinige Verantwortung für den Betrieb. Die sechs Firmen wurden im Jahre 2008 zu einer Holding zusammengeführt. Im Jahr 2010 wurde die Kieswerk AG Naters der Theler Gruppe angeschlossen. 

Referenzprojekte 

HPIM5138.JPG

Abschlussarbeiten Portal Los 46.41.040
weitere Projekte
Laufende Projekte 

IMG_3808.JPG

Umbauarbeiten Werkhof Theler AG, Steg
weitere Projekte